Willkommen » Altenheimer Wassersport Club e.V.

Wassersportverein will erweitern – 15.04.2017

wassersportverein-will-erweitern_Page_1

 

 

Wassersportverein will erweitern

Weil die Warteliste lang ist, will der Wassersportverein Altenheim mehr Liegeplätze schaffen.

Das neue Jugendsegelzentrum (links), rechts ist das Vereinsheim des Wassersportclubs zu sehen, im Hintergrund die Pierre-Pflimlin-Brücke. Foto: Axel Reibel

NEURIED-ALTENHEIM (axre). Eine solide Finanzlage, verbunden mit vorausschauender Planung hat dem Wassersportverein Altenheim die (Fast-)Fertigstellung des Jugendsegelzentrums ermöglicht. Kostenpunkt für das Zentrum: rund 62 000 Euro.

Bis auf den Innenausbau, der in Eigenarbeit erledigt wird, ist alles fertig: das Gebäude steht in unmittelbarer Nähe zum Vereinsheim, am Fuße der Pierre-Pflimlin-Brücke, direkt am Rhein. Das Gelände und das Gebäude bieten Platz für Ausrüstung und Boote der 15-köpfigen Jugendgruppe. Sieben von ihnen sind aktive Wassersportler, die unter der Leitung von David Bloch und Jennifer Waag aktiv sind. Neben mindestens 13 Segeltagen im Sommer und regulärem Segeltraining absolvierten fünf Mitglieder während des Winters die Prüfung zum Jugendschwimmabzeichen in Silber und eine Prüfung zum „Seepferdchen“ wurde abgelegt.

Der Vorsitzende Eric Waag gab in der Hauptversammlung eine Vorschau auf 2017. Die Stromzuleitung muss erneuert werden. Die derzeitige ist zu leistungsschwach. Rund 25 000 Euro wird das kosten, schätzt Waag.

Außerdem soll die Anlegestelle erweitert werden, da auf der Warteliste 15 Personen stehen. Eine Erweiterung nach Norden ist möglich. Im Gespräch waren eine asymmetrische, bei der zwei Finger länger sind, und eine symmetrische Variante. Die Versammlung wählte schließlich die symmetrische Variante. Vier Schwimmer, je 15 Meter lang, sollen die bestehenden vier Anlegefinger verlängern und für 40 zusätzliche Liegeplätze sorgen. Vorsichtig geschätzt kommen damit laut dem Vorsitzenden auf den Verein Kosten von rund 155 000 Euro zu. Variante zwei hätte rund 172 000 Euro gekostet. Der Vorsitzende Eric Waag wurde schließlich beauftragt, das Genehmigungsverfahren in die Wege zu leiten. Nach bisherigen Erfahrungen könnten bis zur Genehmigung gut zwei Jahre ins Land gehen. Dadurch haben die Mitglieder nun Zeit zu weiterem Nachdenken. Liegt die Genehmigung vor, sollen die Mitglieder nochmals über die Erweiterung befragt werden. Der Vorsitzende gab überdies bekannt, dass seit 1. April der Verein selbst die Wasserfläche bei Stromkilometer 283,7 gepachtet hat.
Ehrungen: 25 Jahre: Andreas Rinkel, 10 Jahre: Manfred Kimmig

 

http://www.badische-zeitung.de/wassersportverein-will-erweitern

 

 

Segler bauen neues Jugendzentrum – 15.02.2017

Presse 15.02.2017

 

 

Segler bauen neues Jugendzentrum

15.02.2017

Der Altenheimer Wassersportclub will an Attraktivität für die Jugend gewinnen. Noch in diesem Frühjahr soll das neue Jugendzentrum entstehen, das völlig neue und bessere Trainingsbedingungen schafft. Darüber hinaus sind weitere Maßnahmen geplant.

Altenheimer Wassersportclub will Jugendarbeit intensivieren / Weitere Veränderungen im Yachthafen

Es bewegt sich etwas im letzten Winkel auf Altenheimer Gemarkung an der Grenze zu Frankreich. Neben dem Bau des »Forums am Rhein«, das in diesem Jahr entstehen soll, plant auch der Altenheimer Wassersportclub Großes. Finanziell nicht im Umfang des neuen Nachbarn, aber dem Vorsitzenden Eric Waag ist abzunehmen, dass die Investitionen ganz deutlich in die Zukunft zielen.
Der Verein mit seinen derzeit rund 100 Mitgliedern plant  für die derzeit sieben aktiven Jugendsegler und jene, die sich dazugesellen sollen, ein nagelneues Jugendzentrum in Sichtweite des bestehenden Clubheims. Als Unterstützer dieser Initiative nennt Waag das Wasser- und Schifffahrtsamt sowie den Badischen Sportbund.

Wegfall der Rüstzeiten
Mit dem neuen Jugendzentrum soll der ganz große Wurf gelingen. Die Optima-Segelflotte für die jüngsten Vereinssegler soll dann vom alten Yachthafen, einem Überflutungsgebiet, direkt ans neue Zentrum verfrachtet werden und endlich höhengleich mit dem Segelrevier liegen. Lange, arbeitsintensive Rüstzeiten inklusive Traktoreinsatz bis die Flotte endlich starten kann, entfallen künftig. Die Voraussetzungen fürs Training könnten nicht günstiger ausfallen.
Das Jugendsegelzentrum beinhaltet einen Lagerraum für Segel, Masten, Ruder und Bojen mit rund 17 Quadratmetern. Es gibt getrennte Umkleidemöglichkeiten sowie einen Büroraum für den Jugendleiter David Bloch sowie Schulungszwecke. Die Bebauung beinhaltet eine überdachte, 34 Quadratmeter große Fläche nach vorne, um auch bei schlechtem Wetter Trainingseinheiten durchführen zu können. Der Verein ist berechtigt, den »jüngsten« Segelschein, vergleichbar dem Seepferdchen beim Schwimmen, zu vergeben.
Die Offensive Eric Waags und der Altenheimer Wassersportler, so erzählt er im Gespräch mit unserer Zeitung,  soll aber noch weiter gehen. Neben der bewährten Kooperation mit der Johann-Henrich-Büttner-Schule will man künftig die Zusammenarbeit mit den benachbarten Segelclubs in Offenburg und Meißenheim verstärken und eine alte Praxis wiederbeleben. Die jugendlichen Segler, die alle mit relativ neuen Optima-Seglern ausgestattet sind, sollen wieder an Regatten in der Region teilnehmen.
Nur die Eingeweihten wissen auch über die idealen Bedingungen für die Altenheimer Segler. Direkt vor dem Eingang in den Segelhafen liegt mit dem 16 Quadratkilometer großen Plobsheimer Becken das größte Segelrevier am Oberrhein.

Kein Goldknöpfle-Club
»Bei uns kann jeder mitmachen, der sich sportlich engagieren will«, sagt Waag. »Wir wollen kein Goldknöpfle-Club sein.« Und weil dem so ist, will man auch gleich nach der Fertigstellung des Jugendzentrums nochmal die Ärmel aufkrempeln und den Ausbau der Infrastruktur fortsetzen.
Die Steganlage des Clubs soll um die Hälfte auf dann 120 Liegeplätze erweitert werden. Der Bedarf sei auch wegen der Wasserwanderer vorhanden, begründet Waag die Maßnahme. Dann sollen 450 Meter verlegte Leitung die Stromzufuhr zuverlässig garantieren und auch eine attraktive Trinkwasseranlage installiert werden. Das Abwasser des Vereins wird selbstverständlich schon längst direkt in die Kläranlage abgepumpt.

© Wassersportclub Altenheim
© Hans Geiger

 

 

Mittelbadische Presse – Mittwoch, 15.02.2017

Autor:
Hans Geiger

http://www.bo.de/lokales/offenburg/segler-bauen-neues-jugendzentrum

Aufbruchstimmung bei den Altenheimer Wassersportlern (Jahreshauptversammlung 2016)

Vorstandswahlen und Baumaßnahmen für Jugendsegelzentrum

bestimmende Themen bei der Jahreshauptversammlung am 10. April 2016

 

In der Jahresversammlung des Altenheimer Wassersportclubs e.V. wurden

Jörg Ide, Walter Rinkel und Paul Stickel für 40-jährige Mitgliedschaft mit

der goldenen Ehrennadel des Vereins geehrt.

40-jährige MGS_2016

Die bisherige Vorstandschaft wurde bei der gut besuchten Jahresversammlung

einstimmig entlastet. Turnusgemäß fanden Neuwahlen statt. Ellen Stockmayer

als Schriftführerin und Ludwig Kimmig als Beisitzer konnten aus persönlichen

Gründen nicht mehr zur Wahl antreten, so ergaben die Neuwahlen:

  1. Vorsitzender Eric Waag, Kassenwartin Andrea Hummler, Schriftführer

Michael König, Sportwart Ralf Strosack, Jugendwart David Bloch,

Beisitzer: Stephan Herr, Thomas Höll und Andreas Rinkel.

Erfreulicherweise wurden alle Vorstände einstimmig ohne Gegenstimmen

gewählt.

Der Kassenbericht zeigt sich dank guter Stegauslastung weiterhin als sehr

positiv. Die Berichte im sportlichen Bereich hoben besonders die Durchführung

mehrerer Regatten, das Samstagssegeln mit Anfängern und Forgeschrittenen

unter Anleitung von Stephan Herr sowie die intensive Jugendausbildung hervor.

Im gesellschaftlichen Bereich fanden einige Vereinsfeste, das jährliche Stegfest

sowie der Tag der offenen Tür „R(h)einschauen“ statt.

In der Vorschau auf das Vereinsjahr 2016 stellte der 1. Vorsitzende Eric Waag

die zukünftig geplanten Aktivitäten vor. Schwerpunkt liegt beim Ausbau und der

Intensivierung der Jugendarbeit. So ist der Bau eines Jugendzentrums am Rhein-

damm in Planung. Die Genehmigung durch das Wasser- und Schifffahrtsamt

liegt bereits vor. Die Finanzierung ist durch langjährige Rücklagen gesichert.

Es soll ein Container mit Überdachung für die Jugendausbildung sowie Lagerung verschiedener Geräte erstellt werden, hinzu kommen Stellplätze für die Ausbildungsboote (Optis) sowie eine Zugangsrampe zum Rhein hin. Die Mitglieder unterstützten einstimmig das geplante Vorhaben der Vereinsführung.

 

Probleme gab es letztes Jahr durch verschiedene Einbrüche mit Diebstählen auf der

Clubanlage.

Das Versandungsproblem des Rheinabschnittes muss im Auge behalten werden.

Nach derzeitigem Stand stellt der Bau des ‚Forums am Rhein‘ kaum eine Beeinträchtigung der Vereinsanlage dar.

Der Vorstand wünschte allen Beteiligten eine erfolgreiche Wassersportsaison 2016.

 

Segelregatta – 27.09.2015

Viel Wind beim Altenheimer Wassersportclub

Herbstregatta am Rhein mit großem Starterfeld

Bei Kaiserwetter und mit einem steifen Nordwind startete die Herbstregatta des Altenheimer Wassersportclubs am vergangenen Sonntag im Revier an der Pierre- Pflimlin-Brücke. Nachdem die Regatta im Juni wegen Flaute ausfiel, herrschten am Sonntag ideale Windverhältnisse. So konnten insgesamt drei Wettfahrten durchgeführt werden, die den zwölf Teilnehmern einiges abverlangten. Bei den Kajütbooten setzte sich Dieter Wengler überlegen mit drei ersten Plätzen an die Spitze der Wertung. Den zweiten Gesamtplatz belegte Steffen Perlitz, den dritten Platz Peter Herr.

Für die Jollen war der starke Wind eine besondere Herausforderung, so dass sich nur zwei Jollencrews zu den Starts einfanden. Diese meisterten die Wetterbedingungen aber souverän. Jürgen Litterst mit Vorschoterin Jenny Waag kamen drei Mal als Erste ins Ziel, und zwar mit so viel Vorsprung, dass es bei einer Gesamtwertung von allen Booten auch theoretisch für einen Sieg bei den Kielbooten gereicht hätte. Roman Herr mit Vorschoter Jakob Studer mussten durch das fehlende Crewgewicht besonders viel Kraft aufwenden und segelten auf den zweiten Platz in der Jollenwertung.

Für alle Teilnehmer war es ein toller und herausfordernder Tag auf dem Wasser und ein schöner Abschluss der diesjährigen Wassersportsaison am Rhein.

112060846-p-590_450

Sonne und perfekter Wind herrschte bei der Herbstregatta. Foto: d. fink

 

Presse: http://www.badische-zeitung.de/neuried/ein-perfektes-saisonende

L o g i n
L i n k s
W i n d f i n d e r