Willkommen » Altenheimer Wassersport Club e.V.

Wind und Wetter: Faszination Segelsport

R(h)einschauen Juli 2019

https://www.bo.de/lokales/offenburg/wind-und-wetter-faszination-segelsport

Baden Online. Autor:  Dieter Fink

R(h)einschauen hieß auch in diesem Jahr das Motto des Tages der offenen Tür am Sonntag an der Hafenanlage des Altenheimer Wassersportclubs bei der Pierre-Pflimlin-Brücke. Er war auch bei kühlem windigen Wetter ein Besuchermagnet. 

Überaus viele Besucher nutzten das Angebot des AWSC beim Tag der offenen Tür zu Hafenrundfahrten mit Segel- und Motorbooten – in Richtung Ichenheim und zur Kehler Rheinschleuse.


Das Rettungsboot


Der große Renner, vor allem bei den Kindern, war dabei das Rettungsboot der Altenheimer Feuerwehr. Mit den Jugendsegelbooten, den »Optimisten«, segelten zahlreiche Jugendliche unter Leitung von Stephan Herr. Auch für das leibliche Wohl der Besucher war wieder gesorgt. Eric Waag, der Vorsitzende des Altenheimer Wassersportclubs, zeigte sich mit dem Ablauf der Veranstaltung sehr zufrieden und meinte: »Eine rundum gelungene Veranstaltung!« Ziel war es, den Gästen den Wassersport, insbesondere den Segelsport, näher zu bringen. Dies habe man wohl erreicht, sagte Vorsitzender Eric Waag.

bo,25.07.2018: Tag der offenen Tür »R(h)einschauen« wieder ein voller Erfolg

Paar bricht zur Hochzeitsreise auf

Tag der offenen Tür »R(h)einschauen« wieder ein voller Erfolg

bo: 25. Juli 2018, Autor: Dieter Fink

Miryam und Oliver Brandhorst aus Schutterwald mit ihrem Segelboot Cornisch Crabber MK 1 C37, Baujahr 1972. ©Dieter Fink

 

Auch in diesem Jahr hieß das Motto des Tags der offenen Tür am Sonntag an der Hafenanlage
des Altenheimer Wassersportclubs (AWSC) bei der Pierre-Pflimlin-Brücke, der bei bestem
Wetter ein Besuchermagnet war, wieder »R(h)einschauen«.
Erfreulich viele Besucher nutzten das Angebot des AWSC zu Hafenrundfahrten mit Segel- und Motorbooten und in Richtung Ichenheim und zur Kehler Rheinschleuse. Die Touren waren den gesamten Nachmittag über ausgebucht.
Der große Renner, vor allem bei den Kindern, war dabei das Rettungsboot der Altenheimer Feuerwehr.
Jugendliche wurden mit Jugendsegelbooten, den sogenannten »Optimisten«, zum Segeln animiert.
Mit ihrem Segelboot Cornisch Crabber MK 1 C37, Baujahr 1972, starteten Miryam und Oliver Brandhorst aus Schutterwald, die am Freitag heirateten, zu ihrer Hochzeitsreise den Rhein hinauf.
Eric Waag, erster Vorsitzender des Altenheimer Wassersportclubs, zeigte sich mit dem Ablauf der
Veranstaltung sehr zufrieden. Ziel sei es gewesen, den Gästen den Wassersport, insbesondere den
Segelsport, näherzubringen. Dies habe man, so denke er, 2018 wieder erreicht.

Hauptversammlung – 11.04.2018

Wassersportclub pachtet doppelte Fläche für zehn Jahre

Autor:
Dieter Fink
11. April 2018

Manfred Fels (von links), Eric Waag, Lothar Haider, zweiter Vorsitzender Andreas Rinkel und Oliver Buchholz. ©Dieter Fink

In der Hauptversammlung des Altenheimer Wassersportclubs wurde der bisherige Vorstand einstimmig wiedergewählt. Neuer Jugendwart ist Michael Zimmermann, der David Bloch ablöst.

Vorsitzender Eric Waag gab einen Rückblick auf das vergangene Jahr, dessen Höhepunkt die Fertigstellung und Einweihung des Jugendsegelzentrums gewesen sei. Auch das »R(h)einschauen« sei ein Erfolg gewesen, wie die beiden Regatten und das Hafenfest. Dieses werde allerdings erst wieder 2019 stattfinden.

Weniger erfreulich seien Einbrüche in das Vereinsgelände gewesen, bei denen das Clubboot im Wert von 23000 Euro und das Jugendboot gestohlen sowie Stromleitungen gekappt und die Umzäunung stark beschädigt wurden. Man habe das Vereinsgelände daraufhin unter anderem mit Findlingen, die das Kieswerk Uhl gestiftet hat, gesichert.

Minus in der Kasse

Man habe die Pflichtarbeitsstunden abgeschafft und hoffe, dass die notwendigen Arbeitsstunden auf freiwilliger Basis geleistet werden. Bedingt durch Investitionen wie dem Jugendsegelzentrum schloss die Kasse mit einem Minus, so Rechnerin Andrea Hummler. Laut Thomas Höll wurden im vergangenen Jahr insbesondere bei der Fertigstellung des Jugendsegelzentrums 1100 Arbeitsstunden geleistet.

Im sportlichen Bereich bei den Jugendlichen konnten Kenntnisse in Knotenkunde, Segeltheorie und auch in der Praxis verbessert werden. Mit Helfern haben sie die Optis neu lackiert, die bei der feierlichen Eröffnung des Jugendsegelzentrums getauft wurden.

Rege Diskussion

Eine rege Diskussion gab es über die vom Vorsitzenden vorgestellte Auffüllung von 500 Quadratmetern des Vereinsgeländes auf Hochwasserhöhe, der die Versammlung einstimmig zustimmte. Erfreulich sei, dass der Pachtvertrag mit dem Wasser- und Schifffahrtsamt für die doppelte Fläche als bisher für zehn Jahre abgeschlossen wurde.

 

Quelle:

https://www.bo.de/lokales/offenburg/wassersportclub-pachtet-doppelte-flaeche-fuer-zehn-jahre

L o g i n
L i n k s
W i n d f i n d e r